Tapferer Ritter Julian
Tapferer Ritter Julian

31.5.2013

Nun ist genau wieder 1 Monat um, seid meinem letzten Eintrag.Es ist gerade sehr früh am morgen, ich kann nicht schlafen und dachte ich nutze nun mal diese Ruuuuhe ! Julian ist in einem guten Allgemeinzustand. die Tage zu hause geniesst er förmlich. Jeden Tag baut er ein bisschen mehr auf.

Am Männertag diesem Jahres bekam Julian wiederum starke Atembeschwerden mit akuter Luftnot.Ich beschloss recht schnell den Notarzt zu informieren. Keine 10 Minuten später stand Krankenwagen und dann auch Notarzt in unserem Haus.Es war abends kurz vor 22 Uhr. Alles verlief doch recht ruhig. Julian mußte Sauerstoff bekommen,seine Werte waren niedrig. Mein Freund konnte lieb und beruhigend auf Julian und auch Martin einwirken so das keine Hektik entstand.Die Sanitäter(in) und auch die Notärztin waren sehr  lieb. Ich konnte nötige Unterlagen zusammensuchen. Ich wunderte mich trotz dessen über mich selbst und die innere Ruhe. da die Kinder durch meinen Freund versorgt wurden konnte ich ruhigen Gewissens mit Julian im Krankenwagen mitfahren.Mit Blaulicht und Tatüta ging es dann in die Uniklinik.Trotz Sauerstoff und Schnappatmung plauderte Julian und fragte  alles mögliche, die Sanitäterin. Was ist wenn der Krankenwagen einen Unfall mit einem Patienten hat, ob sie auch schon zu spät gekommen sind,wieviele Kinder sie hat und von Männern die zum Männertag durchdrehen. Im Krankenhaus angekommen, wurden wir gleich vorgezogen und sofort auf Station gebracht. In der Notaufnahme war alles voll. Julian war geschockt von dem was er da gesehen hat. Da lagen auch auf den Gängen mit Notarzt gebracht, besoffene Kinder, die kaum ansprechbar waren,sich erbrachen,  und mit denen auch nicht so nett umgegangen wurde. Bis heute greift er dieses Thema immer wieder auf und erklärt, warum und wie schlimm Alkohol ist. Untersuchungen wie Röntgen und CT brachten dann keine guten Ergebnisse.Julians Lunge zeigt Veränderungen. Eine Lungenfibrose im Anfangstadium, es ist nicht heilbar und fortschreitend. es kann aufgehalten werden und führt im schlimmsten fall zu Transplantation oder naja....Julian bekommt nun starke Cortisonpräperate die dieses hemmen. Da bei ihm wieder nicht die genaue Ursache festgemacht werden kann, ist alles ein gutes ausprobieren, mit wöchendlichen Lungenfunktionstests und Physiotherapie. Das Cortison hat auch Nebenwirkungen, für ihn eine positive. Er hat ständig Hunger und isst. Aber Hunger macht auch böse. Zu Pfingsten waren wir bei lieben Freunden meines Freundes im Erzgebirge und Julian hat viel mehr gegessen als die starken gestandenen Männer. Nur so richtig ansetzen will es noch nicht.Sein Gewicht ist immer noch nicht über 18 kg. Wie es weiter geht wissen wir noch nicht.das Wichtigste ist gerade seine Lunge wieder in Griff zu bekommen. Bei Gesprächen mit den Ärzten wird dringend empfohlen, die Antikörpertherapie noch einmal zu machen, da die Rezedivgefahr seines Krebses so hoch ist. Greifswald habe ich abgelehnt,Tübingen steht auf dem Plan. Die nächsten Wochen steht aber im Vordergrund Julian weiterhin Lebensqualität zu schaffen, schulisch ihn etwas vorran zu bringen und ihn Kind sein lassen!!! Er ist gut drauf und erfreut sich an den Kleinigkeiten im Leben...

28.06.2013

Nach etwas längerer Zeit, nun ein kurzer Abriss über den Monat Juni. Es gab gute und auch schlechte Zeiten. Nach der Hochwasseraufregung verbrachte Julian dann wieder 1,5 Wochen im Krankenhaus.Er bekam plötzlich hohes Fieber, starke Kopf und Armschmerzen.Im Krankenhaus wurden dann nach 3 Tagen ein Katheterkeim ( Hickmannkatheter) festgemacht. Dieser wurde dann über 1 Woche behandelt. Durch das hohe Cortison was er immer noch bekommt ist er im Gesicht sehr aufgedunsen... er findet sich furchtbar hässlich, aber er hat mittlerweile 1 kg zugenommen. Bei seinem Schulklassenabschlussfest konnte Julian dabei sein und ausserdem konnten wir bei der Familienfahrt nach Sayda, organisiert über den Verein Sonnenstrahl mitfahren. Es war für alle sehr, sehr schön,super viele Angebote, viel Natur und jede menge Essen, für fast 200 Leute, klasse oranisiert.Nächstes Jahr wollen wir dann zu "7" oder zu "9" als "Großfamilie" mitfahren.Momentan leben wir in der Hoffnung, dem Glauben und Wunsch, das sich der Verdacht "Rezediv" nicht bewahrheitet.

Ritter Julian